Accessibility: barrierefreie Websites

Websites sind ein zentraler Bestandteil jeder modernen Kommunikation. Um diese für jede:n zugänglich zu machen, braucht es einen barrierefreien Denkansatz. Wir haben ihn.  

Barrierefreiheit heisst: zugänglich und ohne Hindernisse. Für jede:n.

Wir gestalten Touchpoints, die es ermöglichen, alle Menschen zu erreichen – ganz gleich, welche Fähigkeiten oder Fertigkeiten sie besitzen. Deshalb kennen und berücksichtigen wir die gängigen Standards und setzen auf sie – in der Konzeption, der Kreation und der Frontend-Entwicklung.

Wie wir Ihre digitale Lösung barrierefrei gestalten

Damit Ihre digitale Lösung nicht nur Ihren sondern auch den Anforderungen Ihrer Nutzer:innen mit Einschränkungen gerecht wird, setzen wir vom Beginn jedes Projektes an auf Accessibility-Reviews. So können früh wichtige Entscheide gefällt werden, um den «Access for all» garantieren zu können.

Für Sie hat der ganzheitliche Accessibility-Ansatz vielfältige Vorteile. Durch das Ziel, möglichst viel Nutzende zu erreichen, maximieren wir automatisch Ihre User-Gruppe. Gemäss Bundesamt für Statistik sprechen wir hier immerhin von über 20% der Schweizer Bevölkerung.

Indem technische, visuelle, auditive und motorische Einschränkungen berücksichtigt werden und oftmals auch eine einfache Sprache verwendet wird, profitieren ausserdem auch ältere User und Senior:innen sowie temporär eingeschränkte Menschen von Ihrem barrierefrei gestalteten Webangebot. So erreichen Sie mehr Menschen und potenzielle Kund:innen. Sie nehmen soziale Verantwortung wahr und fördern die digitale Teilhabe aller Menschen. Win-Win, wie wir finden.

Tipps & Tricks für die Umsetzung und Inhalts-Erstellung

Wie barrierefrei eine Website ist, lässt sich anhand der Konformitätsstufen messen. Diese reichen von A bis AAA und mit jeder Konformitätsstufe steigen die Anforderungen. Dazu gehören technische Feinheiten, aber auch Regeln, die Redakteur:innen beachten müssen. Eine Zertifizierung ist in der Schweiz keine Pflicht und kann zum grösseren Kostenfaktor werden. Darum halten wir uns an pragmatisch optimierte Lösungen, die in der Regel dem oben genannten Level AA entsprechen.

Achten Sie auf den korrekten semantischen Aufbau der Seite:

Wir halten uns an die Web Content Accessibility Guidelines 2.1 (WCAG 2.1). Diese Richtlinien enthalten Regeln, Vorgaben und Informationen, die bei der Entwicklung barrierefreier Websites zu beachten sind.

Einige Beispiele aus dem WCAG 2.1 AA:
  • Verwenden sie einzigartige Pagetitles.
  • Erlauben Sie Textsizing der Browser ohne Überlappungen.
  • Implementieren Sie einen gut sichtbaren Fokus.
  • Verwenden Sie für Überschriften, Listen und Text-Formateriungen entsprechend semantische HTML-Tags.
  • Verwenden Sie bei Formularen Labels.
  • Versehen Sie PDFs mit sprechenden Überschriften.
  • Bildunterschriften und ALT-Text (Beschreibung des Bildes) zu Bildern nicht vergessen.
  • Bei Videos ein Caption einbinden.
Beachten Sie auch stilistische Anforderungen an Ihre Website:
  • Halten Sie die Struktur einfach und übersichtlich.
  • Passen Sie die Sprache Ihrem Zielpublikum an. Grundregel: einfach halten.
  • Kontrastreiche Bilder und Farben helfen nicht nur sehbehinderten Menschen, sondern sind je nach Ausgabegerät (PDA, Handy) auch für normal Sehende besser zu lesen.
  • Denken Sie daran, genügend Abstände zwischen aktiven Bereichen zu lassen

Unterstützung bieten auch die vom BAKOM zur Verfügung gestellten Dokumente zum Thema Accessibility:

Gemeinsam für das beste Ergebnis.

Erfolgreiche Projekte beginnen mit der Kontaktaufnahme. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und gemeinsam digitale Touchpoints zu gestalten, die überzeugen.

Kontakt